Vortragsreihe „Frankfurter Familiengeschichte(n) in Straßennamen“


„Hauptsache, mein Navi kennt sich aus!“: Straßennamen zwischen Orientierung und Erinnerung

In Deutschland existieren rund 1,3 Millionen innerörtliche Straßen – sie alle tragen einen Namen. Während eine Bahnhofstraße oder eine Lindenallee keine erinnerungspolitische Funktion besitzen, ist das bei einem Friedrich-Ebert-Platz oder einer Konrad-Adenauer-Straße anders: Sie sind Ankerpunkte einer in der Regel ehrenvollen Gedenkabsicht. Der Vortrag vermittelt einen Überblick über die Benennungskonjunkturen und -eingriffe der letzten 150 Jahre in Deutschland. Er zeigt, dass der Korpus der historisch-politischen Straßennamen kein „Spiegel der Geschichte“ ist, jedoch einen Eindruck davon vermitteln kann, was frühere Generationen für ehrungswürdig befanden. Zur Sprache kommen außerdem verschiedene Umbenennungsdebatten jüngeren Datums, die nicht selten ein erhebliches öffentliches Erregungspotential in sich bergen.

Referent: Prof. Dr. Rainer Pöppinghege, Müster
Termin: Montag, 23. September 2019
Beginn: 18.00 h
Ort: Dormitorium, Karmeliterkloster, Münzgasse 9


Bitte beachten Sie:

Vorträge sind für unsere Mitglieder kostenlos (bitte Mitgliedsausweis nicht vergessen).
Nichtmitglieder zahlen € 4,00 / ermäßigt € 3,00 (Schüler/Studenten/Frankfurt- und Kulturpass).

Wir verfügen nur über ein begrenztes Platzangebot. Reservierungen sind nicht möglich. Sichern Sie sich einen Sitzplatz durch rechtzeitiges Kommen.

Informationen erhalten Sie während der Öffnungszeiten unserer Geschäftsstelle:
donnerstags von 14.00 bis 18.00 Uhr oder unter Tel.: 069-28 78 60, oder Sie schreiben uns eine E-Mail: info@geschichte-frankfurt.de.