Vortragsreihe „Frankfurter Familiengeschichte(n) in Straßennamen“


Die Gontards in Frankfurt: Zwischen Geld und Lebensglück

Der Name Gontard hat in Frankfurt einen besonderen Klang: Als hugenottische Einwandererfamilie reüssierte sie im Handel und im Bankgeschäft. Bekannt über Frankfurts Grenzen hinaus wurde sie aber vor allem durch die Liebe: Zwischen dem Hauslehrer Friedrich Hölderlin und Susette Gontard knüpften sich zarte Bande, die, als die Frankfurter Gesellschaft darüber nicht mehr hinwegsehen wollte, zur Entlassung Hölderlins mit all ihren dramatischen Folgen führte. Jenseits dieser kurzen, aber dafür umso berühmteren Episode waren die Gontards eng mit dem Frankfurter Bürgertum verbandelt. Das Bankhaus Gontard bestand, nachdem es Ende des 20. Jahrhunderts mit der Metallbank fusionierte, bis Anfang des 21. Jahrhunderts – um dann krachend im Kollaps des neuen Marktes unterzugehen.

Referent: Dr. Thomas Weichel, Wiesbaden
Termin: Montag, 09. März 2020
Beginn: 18.00 h
Ort: Dormitorium, Karmeliterkloster, Münzgasse 9


Bitte beachten Sie:

Vorträge sind für unsere Mitglieder kostenlos (bitte Mitgliedsausweis nicht vergessen).
Nichtmitglieder zahlen € 4,00 / ermäßigt € 3,00 (Schüler/Studenten/Frankfurt- und Kulturpass).

Wir verfügen nur über ein begrenztes Platzangebot. Reservierungen sind nicht möglich. Sichern Sie sich einen Sitzplatz durch rechtzeitiges Kommen.

Informationen erhalten Sie während der Öffnungszeiten unserer Geschäftsstelle:
donnerstags von 14.00 bis 18.00 Uhr oder unter Tel.: 069-28 78 60, oder Sie schreiben uns eine E-Mail: info@geschichte-frankfurt.de.