Vortragsreihe „Frankfurter Familiengeschichte(n) in Straßennamen“


Schneider, Privatier und Dichterfürst: Familie Goethe in Frankfurt

Als Johann Wolfgang Goethe 1749 zur Welt kam, wurde er in eine wohlhabende und angesehene Frankfurter Familie hineingeboren. Sein Vater war der Kaiserliche Rat Johann Caspar Goethe, der als Privatier ein sorgloses Leben führte. Zu verdanken hatte er Wohlstand und gesellschaftliche Anerkennung seinem Vater Georg Friedrich Göthé, dem Schneidermeister aus dem thüringischen Dorf Kannawurf. Als Damenschneider kam er von Lyon über Paris nach Frankfurt, wo er die Tochter eines Schneidermeisters heiratete und zu einem der wohlhabendsten Bürger Frankfurts wurde. Mit ihm und seinem Eintrag ins Bürgerbuch der Stadt beginnt im Februar 1687 die Geschichte der Familie Goethe in Frankfurt am Main.

Referenten: Heiner Boehncke, Ortenberg und Hans Sarkowicz, Gelnhausen
Termin: Montag, 11. Mai 2020
Beginn: 18.00 h
Ort: Dormitorium, Karmeliterkloster, Münzgasse 9


Bitte beachten Sie:

Vorträge sind für unsere Mitglieder kostenlos (bitte Mitgliedsausweis nicht vergessen).
Nichtmitglieder zahlen € 4,00 / ermäßigt € 3,00 (Schüler/Studenten/Frankfurt- und Kulturpass).

Wir verfügen nur über ein begrenztes Platzangebot. Reservierungen sind nicht möglich. Sichern Sie sich einen Sitzplatz durch rechtzeitiges Kommen.

Informationen erhalten Sie während der Öffnungszeiten unserer Geschäftsstelle:
donnerstags von 14.00 bis 18.00 Uhr oder unter Tel.: 069-28 78 60, oder Sie schreiben uns eine E-Mail: info@geschichte-frankfurt.de.