Vortragsreihe 2022/2023:
AUF DIE BARRIKADEN! Paulskirchenparlament und Revolution 1848/49 in Frankfurt


Im Schatten der Paulskirche? Frankfurts eigener Reformkurs 1848-1850

Parallel zum Nationalparlament, allerdings mit Zeitverzug zu Beginn und Ende, hat auch die Freie Stadt Frankfurt ihre überkommene Verfassung einer Revision unterzogen. Über eine Konstituierende Versammlung sollte die politische Existenz der Stadt, ihrer Landgemeinden und auch der bisher minderberechtigten Einwohner wie Juden und Beisassen neu geregelt werden. Nicht allzuweit vom nationalen Parlament entfernt tagte diese stadtstaatliche Versammlung, die durchaus einen Bruch mit Althergebrachtem wollte, sich aber lange nicht einig wurde, auf welche Weise. Die Mitgliederschaft bildete die damalige Frankfurter Gesellschaft sicher eher ab als die Versammlung in der Paulskirche die deutsche. Bemerkenswert war die Frankfurter Konstituante in vieler Hinsicht. Auch nach der Auflösung des Stuttgarter Rumpfparlamentes und der Unterdrückung aller im Ansatz revolutionsverdächtigen Umtriebe im Deutschen Bund arbeitete sie weiter, allerdings, wie ihr ruhmloses Ende zu Beginn des Jahres 1850 bewies, in zunehmender Vereinsamung.

Referent: Dr. Matthias Weber, Frankfurt am Main
Termin: Montag, 17.07.2023
Beginn: 18.00 Uhr
Ort: Refektorium, Karmeliterkloster, Münzgasse 9


Bitte beachten Sie:

Vorträge sind für unsere Mitglieder kostenlos (bitte Mitgliedsausweis nicht vergessen).
Nichtmitglieder zahlen € 5,00 / ermäßigt € 2,50 (Schüler/Studenten/Frankfurt- und Kulturpass).

Informationen erhalten Sie während der Öffnungszeiten unserer Geschäftsstelle:
mittwochs von 11.00 bis 14.00 Uhr oder unter Tel.: 069-28 78 60, oder Sie schreiben uns eine E-Mail: info@geschichte-frankfurt.de.